Aktuelle Berichte

Gedanken zum Kolping-Gedenktag 2017

Jedes Jahr feiern die Kolpingsfamilien in aller Welt den Kolping-Gedenktag. Adolph Kolping, geboren am 8. Dez. 1813 und verstorben am 4. Dez. 1865. Schon zu Lebzeiten verbreitete er seine Idee und sein Werk in Europa aus. Er konnte sehr viele Menschen begeistern und ihnen Lebenshilfen geben.


Um die damaligen Handwerksgesellen war es trostlos bestellt und der Übergang zum Industriezeitalter tat sein übriges. Trotz alledem packte Kolping zu und ließ sich nicht durch die Zeitveränderungen entmutigen. Damals konnte man nicht wie heute, nach dem " Vater Staat" rufen oder Hartz IV in Anspruch nehmen. Nein, es gab nichts der gleichen, ganz im Gegenteil. Die Menschen wurden einfach fallen gelassen und jeder mußte zusehen wo er bleibt. Diese Situation nahm Adolph Kolping, der Schuster gelernt und später noch den Priesterberuf ergriffen hat, beim Schopf und gründete Gesellenhäuser, Krankenkassen und Bildungsmaßnahmen. Heute haben wir sehr viele Einrichtungen des Staates, der Kirchen, der caritativen Sozialverbände und vieles mehr. Trotzdem sehen viele Menschen trostlos in die Zukunft. Liegt es an mangelnden Bildungsmöglichkeiten, Arbeitsplätzen , Sozialeinrichtungen, Volkshochschulen usw. Sicherlich nicht, höchstens an einer Überbürokratisierung oder evt. am Willen des Einzelnen ?.

Kolping`s Idee kreist heute um die ganze Welt, in über 60 Ländern. Also muss doch der " alte Kolping" vor über 150 Jahren weit voraus gedacht und gehandelt haben.
Sogar durch die Kolpingsfamilie Burghaun wurde in den Anfangszeiten nach ihrer Gründung im Jahre 1813 Unterricht in Deutsch und Rechnen erteilt. Hilfe zur Selbsthilfe stand im Mittelpunkt. Diese Losung wird auch heute noch, vor allem bei Entwicklungshilfeprojekten, gerne in den Mund genommen. Kolping war also seiner Zeit weit voraus.

Da lohnt es sich doch in der Kolpingsfamilie mitzumachen. Auf jeden Fall ist ein Versuch wert, denn die Kolpingsfamilie zahlt jedem Neumitglied ein Jahr lang den Beitrag aus eigener Kasse. Eine Mitgliedschaft ohne Risiko und 365 Tage Zeit zum Nachdenken, besser geht`s nicht. Im kommenden Jahr feiert die Kolpingsfamilie vom 29. April bis 6. Mai ihren 125. Geburtstag. Dabei sein ist alles.

Adolph Kolping