Aktuelle Berichte

Hünfelder Kolpingsfamilie mit neuem Leitungsteam

Neues Leitungsteam
Neues Leitungsteam

Zukunftsprobleme im Focus der Hünfelder Kolpingfamilie

Eine überaus gut besuchte Mitgliederversammlung, die Wahl eines neuen Leitungsteams, ein neuer „Familientreff“ innerhalb der Hünfelder Kolpingsfamilie, zukunftsweisende Überlegungen zur Seniorenarbeit und eine rundum gelungene Verbandsarbeit – so lässt sich die Vorstandsarbeit des letzten Jahres auf den Punkt bringen.


Und nach insgesamt 15 Jahren war für Ingrid Pappert Schicht im Hünfelder Kolpingschacht. Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung verzichtete sie auf eine erneute Kandidatur. Sowohl als zweite Vorsitzende als auch als Sprecherin des Leitungsteams (von 2015 bis 2018) setzte Pappert Akzente. Für ihr mehrjähriges Engagement wurde sie von Dieter Hohmann geehrt und mit großem Beifall der zahlreichen Mitglieder belohnt. Da im  „Familienkreis“  die Gruppenleitung jährlich wechselt, schied auch Petra Vogt aus dem Vorstand aus. In über 20 Jahren zeichnete sie für Gottesdienstgestaltungen und „kirchennahe“ Aktivitäten verantwortlich.

Bei den Neuwahlen zum Vorstand ging es zum zweiten Mal um ein Leitungsteam. Diese Neuregelung, mit der neuen Satzung von 2015 festgeschrieben, weicht von der traditionellen Funktion des Vorsitzenden bzw. Stellvertreters ab. Damit ergibt sich eine breitere Aufgabenverteilung auf drei Mitglieder des Teams

Neben den Neuwahlen berichteten die einzelnen Kolpingkreise über ihre Aktivitäten, wobei besonders der „jüngste Kolpingkreis“, der so genannte „Familientreff“, hervorzuheben ist. Viele Vereine und Verbände verzeichneten seit Jahren einen Rückgang ihrer Mitglieder, so Hohmann.  Umso größer die Freude der Hünfelder Kolpinger, dass mit dem Familientreff eine neue Gruppe innerhalb der Kolpingsfamilie ins Leben gerufen werden konnte. Diese Gruppe zu unterstützen und zu begleiten, so das neugewählte Leitungsteam, muss ein Schwerpunkt zukünftiger Vorstandsarbeit sein.

Ein „Zukunftsproblem“ der ganz anderen Art sei die Seniorenarbeit, so Irene Gutberlet. Hier gelte es, bestehende Strukturen aufrecht zu erhalten, damit alteingesessene Kolpinger ihre verbandliche Identität behalten und ausleben  können. Andererseits dürfe der Blick für die pfarrgemeindliche Aktivitäten in der Altenarbeit nicht verloren gehen. Hier müsse über Brücken nachgedacht werden, den beiderseitigen Strukturen gerecht zu werden.

 

Vorstand

Leitungsteam     Irene Gutberlet, Dieter Hohmann, Stephan Witzel

Kassiererin         Maria Weber

Schriftführerin  Irene Gutberlet

Präses                 Pfarrer Peter Borta

Jugendarbeit     Matthias Flory

Für die Kreise bzw. Gruppen

Bernhard Wiegand, Josef Herbst, Marita Weisz, Ellen Bittorf

Weitere bestätigte Mitglieder des Vorstandes

Wolfgang Stenzel, Josef Herbst

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit     Burkhard Melzer