Sich christlicher Verantwortung stellen

Fuldaer Katholikenrat solidarisiert sich mit „Churches for Future“

Fulda, Geisa, Hanau, Kassel, Marburg (mz) Der Fuldaer Katholikenrat hat auf seiner Herbst-Vollversammlung die Unterstützung der Initiative „Churches for Future“ beschlossen.

Er verstärkt damit den öffentlichen Druck auf die Bundesregierung, die mit den neusten klimapolitischen Ent- scheidungen die von ihr selbst gesetzten Klimaziele verfehlt.
Der Fuldaer Katholikenrat solidarisiert sich mit dem ökumenischen Netzwerk „Churches for Future“, dem unter anderem die bischöflichen Hilfswerke MISEREOR und Adveniat, der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und die katholische Friedensbewegung Pax Christi sowie andere ökumenische Partner angeschlossen sind.
Die Vollversammlung des Katholikenrates hat beschlossen, die Initiative „Churches for Future“ und die Veranstaltungen zur Klimagerechtigkeit, speziell den vierten globalen Klimastreik am 29. November zu unterstützen.
„Wir stellen uns unserer christlichen Verantwortung zur Bewahrung der Schöpfung, wie auch Papst Franziskus es in seiner Enzyklika ‚Laudato si‘ fordert und rufen die katholischen Kirchengemeinden unserer Diözese auf, sich dem Netzwerk anzuschließen und auch in den Gebeten und Gottesdiensten das Anliegen der Klimagerechtigkeit aufzunehmen“, so Steffen Flicker, Vorsitzender des Katholikenrates.

Über Kolping

Das Kolpingwerk ist ein Verband ehrenamtlicher Christen und engagiert sich in einer Solidargemeinschaft um Menschen Orientierung und Lebenshilfe zu geben.

In der Diözese Fulda gibt es rund 4.500 Mitglieder in über 60 Kolpingsfamilien.

Search

Nutzeranmeldung

Nutzeroptionen