Erfolgreicher Onlineaustausch der Kolpingsfamilien im Bistum Fulda

Kolping Kreativ – Wir machen Programm. Zu einer kleinen Vorständekonferenz wurde auf Grund der sehr guten Beteiligung der Onlineaustausch von Kolpingsfreunden aus dem ganzen Bistum Fulda.

 Dabei waren über 30 Verantwortungsträger aus allen sechs Kolpingbezirken sowie Mitglieder von Bezirksvorständen und aus der Diözesanleitung.
Im Vorfeld waren die Teilnehmer zur Stärkung mit “Carepaketen” als Denkhilfe versorgt worden. Diese enthielten für die Onlinetagung kleine Snacks wie Nüsse, Schokolade, Studentenfutter, Tee und Probierpäckchen von fair gehandeltem Taticokaffee mit einem herzlichen Anschreiben.
So konnte es losgehen und die Teilnehmer freuten sich sehr über das Treffen, wo doch zurzeit durch die strengen Kontaktbeschränkungen das Verbandsleben schmerzhaft eingeschränkt ist und die Gemeinschaft fehlt.
Verbandsreferentin Melanie Möller begrüßte die Runde am Anfang eines Jahres voller großer Herausforderungen. Sie freute sich über die Kreativität und den Innovationsgeist, wertvolle Ideen und spannende Projekte, die bereits in vielen Kolpingsfamilien das Verbandsleben neugestaltet haben. Der Onlineaustausch sollte daher einer Vernetzung der Kolpingsfamilien dienen, um sich gegenseitig über die vielfältigen Aktionen zu informieren. Dabei ist Abschauen und Nachmachen ausdrücklich erwünscht.
Verschiedene Aktionen im Jahreskreis wurden von den Kolpingsfamilien vorgestellt. So wurden Palmzweige zuhause gebunden für die Aktion Oskar hilft und dann in den Kirchen mit Abstand gegen Spende abgegeben. Angebote für die Kar- und Ostertage wurden bereitgestellt. An Fronleichnam gab es in Weyhers aufgrund einer abgesagten Prozession ein Alternativangebot mit vier Stationen, die Besucher in eigenem Rhythmus ablaufen konnten und wo sie spirituelle Impulse erhielten.
Am 1. Mai lud die Kolpingsfamilie Großentaft zu einer Steinaktion ein. Steine bemalen, in der Umgebung verstecken und finden war ein großer Spaß für alle mit viel Bewegung und Freude.
Das Sommernachtskino in Hilders war ein großer Erfolg und war im Freien, auf Abstand einfach durchführbar. Die Veranstaltungsform “Literatur im Pfarrgarten” in Großentaft wurde ebenfalls begeistert aufgenommen und es war lediglich erforderlich, eine eigene Decke mitzubringen und guten Texten in einer lauen Sommernacht zu lauschen. Garantiert ohne Ansteckungsrisiko war das Foto-Sommer-Gewinnspiel der Kolpingsfamilie Flieden. Kolpingmotive fotografieren und gewinnen war das Motto.
Die Kolpingsfamilie Wüstensachsen führte eine Familienrallye durch, die ein großer Erfolg wurde und sowohl Familien als auch ältere Jugendliche jeder für sich ohne Zeitdruck mit einem Laufzettel zu 12 Stationen durch den ganzen Ort führte. Für die erfolgreiche Teilnahme gab es eine Überraschung.
In Weyhers wurde eine Eine-Welt-Wanderung durchgeführt, bei der die Aktion “Kleinvieh für Afrika” im Mittelpunkt stand und Ziegen und Hühner besucht wurden.
Zu Beginn der kälteren Jahreszeit wurden Veranstaltungen in Kirchen abgehalten, manchmal mit Livestream für die, die nicht kommen konnten. Zum einen fanden natürlich Gottesdienste statt, aber auch Kolpinggedenktagsveranstaltungen mit Ehrungen und eine Autorenlesung in Hünfeld.
Sowohl in Hilders als auch in Großentaft gab es das Angebot eines kontaktfreien Adventsweges mit geschmückten Fenstern als Hoffnungszeichen und geistigen Impulsen.
Auch die Digitalisierung bei Kolping beschleunigte sich durch die Auswirkungen der Coronapandemie. So wurden Vorstandsitzungen online abgehalten und der Aufbau einer eigenen Homepage ist in Flieden in Planung. Die Kolpingjugend im Bistum Fulda führte regelmäßig Online-Spieleabende durch.
Des Weiteren wurden fleißig Briefe an Senioren geschrieben und Päckchen für Mitglieder gepackt. So wussten die Empfänger, dass sie nicht vergessen sind. Und Haustürgespräche auf Abstand waren ein gutes Mittel gegen Einsamkeit.
Der Kolpingbezirk Hessisches Kegelspiel hat eine orangefarbene Kolpingbank angeschafft, die zu einer Kommunikationsplattform werden soll und gerne ausgeliehen werden kann. Die Kleidersammlung “Aktion Eine Welt” fand unter Einhaltung der Hygieneregeln statt, mancherorts wurden auch schon während des Jahres Annahmestellen eingerichtet.
Verbandsreferentin Melanie Möller zeigte sich begeistert über die vielfältigen Ideen und Aktivitäten und aus den Reihen der Teilnehmer entstand der Wunsch nach einem regelmäßigen Austausch, gerne auch online, einer Bündelung der Erfahrungen und Vernetzung. Ein großer Erfolg des Onlineaustausches war es, dass die Teilnehmer konkrete Anregungen mitnehmen konnten.
Diözesanvorsitzender Josef Richter lobte die Kolpingsfamilien für ihre Kreativität und ermutigte sie, Angebote des Diözesanvorstandes anzunehmen. “Es ist schön, dass Ihr Euch dem Wandel der Zeit nicht verschließt und in der Zukunft wird eine Mischung aus persönlichem und digitalem Austausch der richtige Weg sein. Freuen wir uns darauf, wenn wir die Gemeinschaft wieder pflegen können.”

Über Kolping

Das Kolpingwerk ist ein Verband ehrenamtlicher Christen und engagiert sich in einer Solidargemeinschaft um Menschen Orientierung und Lebenshilfe zu geben.

In der Diözese Fulda gibt es rund 4.500 Mitglieder in über 60 Kolpingsfamilien.

Search

Nutzeranmeldung

Nutzeroptionen