7.000,00 € Spende aus „Aktion Oskar hilft“ für Myanmar

Groß war die Freude bei Sigrid Stapel, Referentin von Kolping International, als sie beim Themenabend „Kolping wirkt weltweit“ der Kolpingsfamilie Großentaft drei Spendenschecks in Empfang nehmen konnte.

 Dass in Myanmar die Spenden dort ankommen, wo sie gebraucht werden, zeigte Sigrid Stapel in ihrem Vortrag. Mit „Hilfe zur Selbsthilfe“ unterstützen 60 Kolpingsfamilien mit 935 Mitgliedern in Myanmar die Menschen vor Ort mit Kleinkrediten, um ein eigenes kleines Unternehmen gründen zu können, das die Familie ernährt. Außerdem bieten sie landwirtschaftliche Fortbildungskurse an, mit denen die Ernteerträge erfolgreich gesteigert werden können. Demnächst wird eine „Lehrfarm“ entstehen.
Seit dem Putsch im Februar 2021 leiden die Menschen unter den instabilen politischen Verhältnissen. Die Bevölkerung auf dem Land trifft das besonders hart: die Armut ist enorm gestiegen. Viele Landwirte sind von chemischen Produkten abhängig, die Umwelt und Gesundheit zerstören. Die Monokulturen des konventionellen Ackerbaus ermüden die Böden. Für neue, fruchtbare Flächen wird wertvoller Regenwald gerodet. Ein Teufelskreis mit Folgen: Zurück bleiben Gemeinden ohne Ernährungssicherheit und Bauern ohne Zukunft.
Der aufstrebende Verband KOLPING Myanmar will dies ändern und ruft ein ambitioniertes Projekt ins Leben: Mit der „KOLPING Myanmar Bio-Ausbildungsfarm“ wollen sie ein Zukunftsprojekt schaffen. Landwirte jeden Alters- oder Erfahrungsstandes sollen sich hier in nachhaltigen Methoden der Landwirtschaft und Betriebswirtschaft weiterbilden können.
Dieses Projekt wählte sich die Diözesanjugendleitung der Kolpingjugend im Bistum Fulda als internationales Projekt der „Aktion Oskar hilft“ 2022 aus und konnte anlässlich des Themenabends in Großentaft 7.000,00 € Spende an Sigrid Stapel überreichen.
„Ich bin echt erstaunt, dass Ihr es trotz Corona geschafft habt, so eine hohe Summe aufzubringen“ sagte eine überwältigte und dankbare Referentin, die sehr gut weiß, was vor Ort mit diesem Betrag alles Gutes getan werden kann.
Doch zwei weitere Spendenschecks sollten noch von Daniela Vögler überreicht werden. Die Kolpingsfamilie Großentaft spendete aus den Erlösen anlässlich des 125jährigen Jubiläums und des Eine-Welt-Dinners 3.600,00 € für den Verbandsaufbau in Myanmar und 1.000,00 € für die Ukraine, wo Kolpingsfamilien Suppenküchen für Flüchtlinge betreiben und psychologische und soziale Betreuung leisten.
Zum Abschluss hatten Maria und Johanna von der Diözesanjugendleitung noch eine besondere Auszeichnung für die Kolpingjugend Großentaft im Gepäck. Sie erhielten den „Oskar Award“ - in Form eines goldenen Eies und einer Urkunde - für ihr hervorragendes Engagement bei der jährlichen „Aktion Oskar hilft“. Zuletzt wurden in Großentaft Palmzweige gebunden, Osternestchen zurechtgemacht und Karten gestaltet zusammen mit ukrainischen Flüchtlingen.
Insgesamt hat Kolping weltweit 400.000 Mitglieder in 60 Ländern, die in 9.000 Kolpingsfamilien organisiert sind.

Tags:

Über Kolping

Das Kolpingwerk ist ein Verband ehrenamtlicher Christen und engagiert sich in einer Solidargemeinschaft um Menschen Orientierung und Lebenshilfe zu geben.

In der Diözese Fulda gibt es rund 4.500 Mitglieder in über 60 Kolpingsfamilien.

Search

Nutzeranmeldung

Nutzeroptionen