Baustellenbesichtigung der KF Aufenau bei Azubikampus pings

Bei einer Baustellenbesichtigung kamen Mitglieder der Kolpingsfamilien Maintal-Bischofsheim, Altenmittlau und Aufenau aus dem Staunen nicht mehr heraus. Für rund 14 Mio. Euro baut der Kreis Fulda nach einem beeindruckenden Konzept des Kolpingwerks Fulda -- einem katholischen Sozialverband -- den ersten Azubikampus deutschlandweit.

Sein Name ist "pings". Unweit vom Dom, dem Schlosspark und dem Bahnhof Fulda, in unmittelbarer Nähe zur Winfriedschule, begrüßte der Geschäftsführer des Kolpingwerks der Diözese Fulda Steffen Kempa die interessierten Kolping-Schwestern und -brüder aus dem Main-Kinzig-Kreis. Seine erste Feststellung : "Die Idee hinter pings, jungen Menschen in Ausbildung ein zweites Zuhause zu geben, stammt von Adolph Kolping selbst".

Mit dem Jugendwohnheim "pings" biete man jungen Menschen während ihrer Ausbildung eine günstige Wohngelegenheit und gleichzeitig Anschluss in einer Gemeinschaft. Steffen Kempa : "Wir von Kolping unterstützen diese jungen Menschen individuell nach ihren Bedürfnissen auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Der offene Austausch, eine lebendige Gemeinschaft und ein respektvoller Umgang sind uns besonders wichtig."

Beim Rundgang durch mehrere Gebäude und über mehrere Stockwerke des Azubikampus wurde den Kolpingern aus Bischofsheim, Altenmittlau und Aufenau klar, hier ist von den Handwerkern bis zur Fertigstellung noch viel zu leisten. Das fertige Konzept war aber sichtbar. Die Azubis können einzeln oder zu zweit Appartments in der Größe 20 bis 25 qm mit Bad und WC bewohnen.
Ca. 10 Appartments haben jeweils eine zentral gelegene Gemeinschaftsküche. Aufenthaltsräume, Themenräume, Sporträume und ein großer Saal vervollständigen das Raumangebot. Eine große Innenhoffläche mit einem Beachvolleyballfeld, einem Basketballfeld, Tischtennisplatten, einer BBQ - Ecke und einem kleinen Freilichttheater lässt eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung zu.
Wie Steffen Kempa zum Abschluss betonte, werden die ersten Azubis das pings in Fulda pünktlich zum Ausbildungsbeginn 2019 beziehen können. Fazit von Gabi Preuss, einer Besucherin aus dem Kinzigtal : "Das Konzept mit dem einzigartigen Angebot der Begleitung junger Menschen während der Ausbildung und auf dem Weg in die Selbstständigkeit ist
sehr beeindruckend".

Bild : Im zukünftigen Innenhof des Azubikampus "pings" trafen sich Mitglieder der Kolpingsfamilien aus Altenmittlau, Aufenau und Bischofsheim.


Fotos: Gabi Preuss, Maintal

Tags:

Über Kolping

Das Kolpingwerk ist ein Verband ehrenamtlicher Christen und engagiert sich in einer Solidargemeinschaft um Menschen Orientierung und Lebenshilfe zu geben.

In der Diözese Fulda gibt es rund 4.500 Mitglieder in über 60 Kolpingsfamilien.

Search

Nutzeranmeldung

Nutzeroptionen