Jahreshauptversammlung der KF Burghaun mit Ehrungen - Frauen sind Rückgrat im Kolpingwerk

Rückblick auf Spenden und Sammelaktivitäten. Anlässlich der Jahreshauptversammlung der Kolpingsfamilie Burghaun würdigte Vorsitzender Günter Pilz die Jubilare des Jahres 2021. Wegen Corona war es eher nicht möglich.

Ehrungen:

65 Jahre
Ernst Merz
50 Jahre
Marianne Peter, Waltraud Pilz, Irmhild Merz, Klara Nenzel und Irma Wiegand.
40 Jahre
Robert Hucke.

Im Besonderen ging Vorsitzender Günter Pilz auf die Aufnahme von Frauen im Jahre 1971 ein. Hier zählte die Kolpingsfamilie Burghaun zu den ersten Kolpingsfamilien in der Diözese Fulda, die sich der Familienarbeit, weg vom reinen Gesellenverein, öffneten. Durch die Frauenmitgliedschaft im gesamten Kolpingwerk, so Vorsitzender Günter Pilz, ist das Kolpingwerk sowohl in der Familienarbeit als auch in der Vorstandsarbeit enorm bereichert worden. In manchen Kolpingsfamilien gäbe es keinen Vorstand, wenn die Frauen nicht bereit stünden, so Pilz. Ebenso ist es im kirchlichen Bereich. Die Frauen bilden das Rückgrat von Kirche und Gesellschaft.
Zu Beginn der Jahreshauptversammlung gedachten die Anwesenden der verstorbenen und kranken Mitglieder. Präses Franz Hilfenhaus sprach Gebete zum Gedenken. In seinem Tätiglkeitsbericht stellte Vorsitzender Günter Pilz Schwerpunktaktivitäten vor, da wegen Corona im Jahre 2021 kaum Veranstaltungen stattfinden konnten. Insbesondere wurden Spenden an verschiedene Hilfsorganisationen, wie Kolping International, Sternsinger, Ostereieraktion und für die Flutopfer im Ahrtal bereitgestellt. Ferner konnte die zweite große Briefmarken-Sammelaktion mit viel Erfolg durchgeführt werden. Einen sehr detaillierten Kassenbericht gab Peter Bickert und den Kassenprüfungsbericht Karl Kimpel. Zu Kassenprüfern wurden Karl Kimpel und Robert Hucke gewählt. Dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt. Hauptthema war die Weichenstellung für die Zukunft der Kolpingsfamilie, da der amtierende Vorstand im Jahre 2024 nicht mehr antritt. Vorsitzender Pilz stellte Alternativen vor, so u.a. Kooperation mit einer benachbarten Kolpingsfamilie oder Einzelmitgliedschaften im Kolpingwerk. Letzte Alternative wäre die Auflösung der Kolpingsfamilie. Im Jahre 2023 ist der 130. Geburtstag. Der Vorsitzende dankte allen für ihre treue Mitgliedschaft und aktive Mitarbeit.

Tags:

Über Kolping

Das Kolpingwerk ist ein Verband ehrenamtlicher Christen und engagiert sich in einer Solidargemeinschaft um Menschen Orientierung und Lebenshilfe zu geben.

In der Diözese Fulda gibt es rund 4.500 Mitglieder in über 60 Kolpingsfamilien.

Search

Nutzeranmeldung

Nutzeroptionen