Vereinsausflug der KF Großentaft nach Koblenz und in die Vulkaneifel

Der 22. Vereinsausflug der Großentäfter Kolpingsfamilie führte in diesem Jahr am Fronleichnamswochenende in die schöne Stadt Koblenz, an Rhein und Mosel gelegen.
Das besondere war die Altersspanne vom Baby bis zur 82jährigen Seniorin. Die Hälfte der Teilnehmer waren Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene.

 Zunächst wurde die Festung Ehrenbreitstein besichtigt, alternativ bestand aber auch die Möglichkeit, Adventure-Golf zu spielen. In diesem Jahr gab es sehr viele Möglichkeiten für die Bedürfnisse aller Altersklassen. Reiseleiter Martin Nophut hatte einen bunten Cocktail an Angeboten gemixt. Nach der Stadtführung konnte jeder auf eigene Faust Koblenz erkunden, in Restaurants oder am Fluss sitzen und die laue Sommernacht genießen.
Der zweite Tag führte in die Vulkaneifel und die Teilnehmer hatten vorher nicht gewusst, dass sie mit dieser Fahrt auch gleich die passenden Temperaturen mitgebucht hatten. So manch einer dachte sich: „Du bist so heiß wie ein Vulkan…“
In Mendig war die Gruppe sehr begeistert vom Lavadom und den Lavakellern. Zunächst sah man einen Film mit der Computersimulation zweier Vulkanausbrüche, danach Breaking-News zu einem fiktiven Vulkanausbruch am Laacher See und seinen Folgen. Beklemmend echt wirkte das Ganze und ging unter die Haut. Beim Abstieg in die Lavakeller wurden 150 Stufen, 32 Höhenmeter und 30 Grad Celsius überwunden. In den Lavakellern herrschen ganzjährig Temperaturen um 6 – 8 Grad. Echtes Vulkangestein war zu sehen, die historischen Felsenkeller entstanden durch Abbau von Vulkangestein zur Verwendung als Baumaterial oder zur Herstellung von Mühlsteinen.
Anschließend ging es weiter zur Benediktinerabtei Maria Laach mit der weltberühmten Abteikirche, den Klosterbetrieben wie Gärtnerei, Klosterladen oder Hofladen und dem Laacher See, der aus einem riesigen Vulkankrater entstanden ist.
Letzte Station war dann das Geysirzentrum Andernach, wo das Mitmachmuseum für große Begeisterung sorgte und man nach einer kurzen Schifffahrt den Ausbruch des Geysirs Andernach beobachten konnte, der mit bis zu 60m der höchste Kaltwassergeysir der Erde ist.
Mit dem gemeinsamen Abschluss in Hannode Hütt ging ein schöner generationenübergreifender Ausflug zu Ende und die Freude war groß nach zwei Jahren Coronapause endlich wieder unterwegs gewesen zu sein.

Über Kolping

Das Kolpingwerk ist ein Verband ehrenamtlicher Christen und engagiert sich in einer Solidargemeinschaft um Menschen Orientierung und Lebenshilfe zu geben.

In der Diözese Fulda gibt es rund 4.500 Mitglieder in über 60 Kolpingsfamilien.

Search

Nutzeranmeldung

Nutzeroptionen