Aktuelle Berichte

Nähmaschinen als Abschiedsgeschenk

Übergabe der Nähmaschinen
Übergabe der Nähmaschinen

Nähstube der KF Hünfeld wird aufgelöst.

Seit Mai 2017 trafen sich auf Initiative der Kolpingfamilie Hünfeld jeweils 8 bis 10 Flüchtlingsfrauen aus den Unterkünften Jägerhof, Grotte und Burghaun einmal wöchentlich im Pfarrheim St. Ulrich, um auf gespendeten Nähmaschinen zu nähen. 


Ursprünglich sollte lediglich eine Einführung in die Nähmaschinen stattfinden, aber den Frauen machte das Nähen unter Anleitung von Gisela und Bernhard Wiegand sowie Gerda Mattern so viel Spaß, dass sie immer wieder kommen wollten.

So bekamen sie Hilfestellung und lernten die Nähmaschinen besser kennen. Wir bekamen Stoffe, Nähgarn, Knöpfe geschenkt und es entstanden Jacken, Kinderkleider, Blusen, Decken und Taschen. Auch Änderungen und Flickarbeiten wurden hier erledigt. Der positive Nebeneffekt war, dass die Verständigung in Deutsch stattfinden musste und hier waren die Frauen verschiedenster Nationalitäten, aber auch die Kolpinger gefordert. Durch die regelmäßigen Treffen lernten wir uns immer besser kennen und es ging von Mal zu Mal lockerer zu.

 

Nun ziehen aber immer mehr Familien aus den Unterkünften in Wohnungen oft außerhalb von Hünfeld und können somit die Nähstube nicht mehr besuchen. Daher haben wir uns entschlossen, die Nähmaschinen an die Frauen zu verteilen, die regelmäßig da waren und die Nähstube zum Monatsende aufzulösen. Jede Frau bekam die Maschine, auf der sie immer genäht hatte und war glücklich. Die Frauen gingen mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn es hat ihnen und auch uns sehr viel Spaß gemacht.

Wir danken Gisela und Bernhard Wiegand sowie Gerda Mattern für ihren wöchentlichen Einsatz, der Kirchengemeinde St. Ulrich für die Nutzung der Räume, den Fahrern fürs Bringen und nicht zuletzt den Spendern von Stoffen, Nähgarn, Knöpfen etc. und der Nähmaschinen.

 

Fotos: Bernhard Wiegand

 

2018-03-23-naehstube-2.JPG
2018-03-23-naehstube-5.JPG