Aktuelle Berichte

Rückblicke und Ausblicke beim Bezirkstag in Nordhessen

titelbild
titelbild

Jährlich veranstaltet der Bezirksverband Nordhessen einen Bezirkstag. Die Ausrichtung und Vorbereitung übernahm in diesem Jahr die Kolpingsfamilie Wabern. 25 Teilnehmer aus allen Kolpingsfamilien in Nordhessen trafen sich am 4. November 2017 im Pfarrheim der Kirchengemeinde St. Wigbert in Wabern. Franz Tschöpe vom Leitungsteam begrüßte alle Teilnehmer herzlich und sagte Dankesworte an den Vorsitzenden Roland Schippany für die Vorbereitung und Durchführung der Versammlung.


Roland Schippany zitierte zum geistlichen Impuls ein „Wort zum Sonntag“ von Pfarrer Peter Göb aus Homberg zu den Festen Allerheiligen und Allerseelen.

Im Bericht des Leitungsteams gab Franz Tschöpe einen Rückblick über Veranstaltungen und Aktivitäten der vergangenen zwei Jahre. Als einen Höhepunkt erwähnte er die Wallfahrt zum heiligen Heimerad nach Burghasungen. Er ist der Patron des Pastoral- verbundes „St. Heimerad – Wolfhager Land“. Unser Bezirkspräses Pfarrer Ulrich Trzeciok führte die Wallfahrer zunächst durch das „Museum Kloster Hasungen“. Danach fand eine gemeinsame Andacht auf dem Plateau des Berges statt. Die Kolpingsfamilie Zierenberg lud zum Abschluss zu einem Imbiss ein.

Ein Ausblick auf das kommende Jahr 2018 lohnt sich. Der Diözesanverband Fulda plant im März einen Impulstag in Fritzlar. In Großenlüder wird ein Passionsspiel aufgeführt, zu dem ebenfalls eingeladen wird. Wie in jedem Jahr treffen sich die nordhessischen Kolpingsfamilien in der Karwoche zum Kreuzweg auf dem Büraberg bei Fritzlar und beteiligen sich an der Altkleidersammlung der „Aktion Eine Welt“ im April. Im Juni 2018 feiert die Kolpingsfamilie Hessisch-Lichtenau ihr 50-jähriges Jubiläum. Im September wird der nächste Bezirkstag in Zierenberg organisiert. Auch eine Bezirksfahrt im Frühjahr ist in der Planung. Termin und Ziel der Fahrt werden noch festgelegt.

Zum Abschluss des Berichtes gratulierte Franz Tschöpe dem Vorsitzenden der Kolpingsfamilie Homberg/Efze und Schriftführer im Bezirksverband, Kolpingbruder Gerd-Michael Schuster, zur Verleihung der Sturmiusmedaille, die er im Sommer aus der Hand von Generalvikar Prof. Dr. Gerhard Stanke für seine Verdienste um die Gehörlosenarbeit erhalten hatte.

In einer Pause gab es selbst gebackenen Kuchen, belegte Brote, Kaffee und Getränke. Hierfür wurde nochmals gedankt. Eine von Roland Schippany zusammengestellte Bilder-schau zeigte Fotos folgender Veranstaltungen des letzten Jahres: Aktionstag „Eine Welt“ in Fulda – Wallfahrt in Burghasungen – Kreuzweg Büraberg – Kleidersammlung – Besuch der Gemäldegalerie in Kassel – DV-Versammlung in Herbstein.

Kolping International und das Referat „Eine Welt“ im DV Fulda – So lautete das Thema eines Vortrages von Roland Schippany. Er berichtete zunächst über die Entwicklung der früheren „Aktion Brasilien“ zur heutigen „Aktion eine Welt“, die im letzten Jahr 2017 entstand. Hierbei geht es um ein Denken und Handeln in der Globalität der einen Welt. „Hilfe zur Selbsthilfe“ steht hier im Mittelpunkt. Wie bringt sich das Kolpingwerk ein? Kolping-International wirkt bisher schon in vielen Ländern der Welt segensreich in der Sozial- und Entwicklungsarbeit.

Die Jahre 2018 und 2019 stehen unter dem Thema „Bildung schafft Zukunft“. Hier stehen Projekte in Afrika und den Philippinen im Mittelpunkt. In einem Video wird gezeigt, wie Jugendliche in Südafrika in der schulischen und beruflichen Ausbildung von Kolping-International gefördert werden.

Aber auch Kolpingsfamilien können sich einzeln oder im Bezirk mit Aktionen einbringen. Hierzu zählt die bundesweite Schuhaktion „Mein Schuh tut gut“. Eine weitere Gelegen-heit bietet die Aktion „Eine-Welt-Dinner“. Gemeinsam mit Freunden kocht und genießt man neue exotische Gerichte. Hierdurch kann man mit Genuss einen Beitrag zu einer gerechteren Welt leisten. Unser Bezirk Nordhessen möchte sich hieran auch beteiligen. Die Kolpingsfamilie Wabern lädt im nächsten Jahr die Kolpingsfamilien zu einem Essen ein. Die Spenden der Teilnehmer kommt Kolping-International zugute.

Eingeladen zu dem Bezirkstag wurde die Verbandsreferentin Melanie Möller. Sie hielt einen Vortrag zum Thema Programm 2018 des Diözesanverbandes mit dem Schwerpunkt „Buchbare Angebote“ für die Kolpingsfamilien“. Sie gab einen Einblick in das neue Programmheft 2018 des Verbandes. Es gibt viele Angebote zu verschiedenen Themen und Aktivitäten, für die sich die Kolpingsfamilien besonders interessieren. Buchbare Angebote gibt es genug.

Melanie Möller gab noch Hinweise auf zwei Vorträge im Kolpinghaus Fulda mit Bruder Paulus am 9. November 2017 und Ralph Goldschmidt am 22. Januar 2018.

Der Bezirkstag endete mit einem Gottesdienst in der St.-Wigbert-Kirche, den Präses Dechant Jörg-Stefan Schütz aus Fritzlar zelebrierte.

bild-1
bild-2
bild-3
bild-4
bild-5
bild-6
bild-7
bild-8
bild-9
bild-10
bild-11
bild-12
bild-13
bild-14
bild-15
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen