Aktuelle Berichte

„Zukunftswerkstatt 2021“

Zukunftswerkstatt 2021
Zukunftswerkstatt 2021

Kolpingsfamilie Großentaft macht sich fit für die Zukunft

Personelle und inhaltliche Aufstellung bei Vorstandsklausur im Parkhotel Fulda.

„In der Gegenwart muss unser Wirken die Zukunft im Auge behalten.“ Gemäß diesem Ausspruch Adolph Kolpings trafen sich 20 Vorstandsmitglieder und interessierte Kolpingfreunde aller Altersstufen zur Zukunftswerkstatt.


Das Leitungsteam der Kolpingsfamilie hatte eingeladen, da im Jahr 2018 und im Jahr 2021 grundlegende Änderungen im Vorstand anliegen. Moderiert wurde die Klausur von dem Praxisbegleiter Stefan Krantz von der Kolpingsfamilie Mörsch/Frankenthal, der einen Blick von außen auf die Tätigkeiten der Großentäfter Kolpinger warf. Gute Arbeit, aber auch eine sehr große Arbeitsbelastung stellte er fest. Um reif zu sein für Neues, müsse man sich auch von Altem trennen.

Im personellen Bereich wurden die einzelnen Arbeitsgebiete und der Geschäftsverteilungsplan betrachtet. Hierbei wurde deutlich, dass verschiedene Aufgaben aufgeteilt werden müssen und frische Kräfte gefunden werden sollten. Erfreulich war die Zahl der vielen Jugendlichen, die zur Klausur gekommen war.

Inhaltlich beschäftigte man sich mit der Frage: Warum bin ich bei Kolping? Und: Träumen erlaubt. Wo steht meine Kolpingsfamilie in 10 Jahren? Da war es erfreulich, dass es hier nur zu positiven Aussagen kam. Präses Pfr. Modenbach wünscht sich die Kolpingsfamilie in den nächsten Jahren als pastoralen Ort in Zeiten von Pfarreizusammenlegungen. Auch sollte sie ein spiritueller Ort sein. Wo Kolping drauf steht sollte auch Kolping drin sein.

Zum Ende des Tages war spürbar, dass in vielen Bereichen erst der Anfang gemacht war und die offenen Fragen im personellen und inhaltlichen Bereich weitergeführt werden müssen.

p1010067.JPG
p1010068.JPG
p1010069.JPG
p1010071.JPG